Der Trailer zum Film

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN 

  BEI DEN GENGENBACHER FRANZISKANERINNEN

 


 

 

Aktuelles aus unserer Gemeinschaft

Ein buntes Programm für Jung und Alt haben wir für Sonntag, den 18.9.2016 auf dem Mutterhausgelände vorbereitet. „Ursprünglich war dieser Tag im Rahmen unseres Jubiläumsjahres für die Familienangehörigen unserer Schwestern geplant. Auf Grund des unerwartet großen Interesses an unserer Gemeinschaft öffnen wir den Tag nun für alle interessierten Familien aus Gengenbach und Umgebung.“ lädt unsere Generaloberin Schwester Michaela herzlich ein. Höhepunkt des Tages ist der feierliche Familiengottesdienst, den Weihbischof Dr. Michael Gerber um 16.00 Uhr in der Mutterhauskirche zelebriert.

Weiterlesen: Wir laden ein zum großen Familientag!

Eberhard Münch 

„Die Farben der Schöpfung.  
Bilder zum Leben des heiligen Franziskus.“

 18. Juli - 10. September
Täglich 14:00 bis 17:00 Uhr

Der renommierte Künstler Eberhard Münch präsentiert in seiner Ausstellung   „Die Farben der Schöpfung“  Bilder zum Leben des heiligen Franziskus. Die leuchtenden Zeichnungen und Aquarelle sind Illustrationen aus dem Buch „Glücklich der Mensch“ von Titus Müller. Der für seine historischen Romane vielfach preisgekrönte Autor erzählt darin die Geschichte einer leidenschaftlichen Gottessuche und einer großen Liebe zu den Menschen und der ganzen Schöpfung. Glücklich der Mensch - mit diesen Worten beginnt Franz von Assisi einen seiner Texte, die sogenannten Seligpreisungen. Er war arm, er war krank, er hatte nicht mehr viel zu verlieren. Aber er war glücklich, weil er wusste, wohin er gehört: zu Gott. Zunächst verspottet, schlossen sich Franziskus immer mehr junge Männer an. Aus dieser Gemeinschaft entstand später der Orden der Franziskaner.

Weiterlesen: Unsere Sommerausstellung

Unsere Initiative feiert Geburtstag

„Jeder kann zu uns kommen“ fasst Schwester Angelucia Fröhlich, stellvertretende Vereinsvorsitzende den Grundgedanken von Spoleto e.V. zusammen. „Wir fragen nicht, welcher Religion jemand angehört, noch interessieren uns die Lebensumstände, der Beruf oder das Alter.“ Diese Offenheit zieht jährlich an die 2.500 Menschen auf den Gengenbacher Abtsberg ins Haus La Verna, um dort an einem der Seminare und Ausbildungskurse von Spoleto e.V. teilzunehmen. 1991 gründete eine kleine Gruppe Gengenbacher Christen zusammen mit den Franziskanerinnen den Verein und gaben ihm den Namen der oberitalienischen Stadt Spoleto. Denn dort traf der junge Franziskus seine erste bewusste Entscheidung, Jesus nachzufolgen. Sitz des Vereins war zunächst das Schusterhäusle auf dem Mutterhausgelände. Durch die Renovierung des ehemaligen Gutshofs der Schwestern auf dem Abtsberg, entstand mit dem Haus La Verna ein Seminarhaus mit modernen Tagungsräumen und Gästezimmern.

Weiterlesen: 25 Jahre Spoleto e.V.

Dienstag, 5. Juli 2016:
Unsere Missionen stellen sich vor


Bild: Unsere Mission in Peru

„Unser Kloster ist die Welt“ – unter dieses Motto stellten wir Franziskanerinnen unseren 150. Geburtstag. Letzte Woche sind sie nun anlässlich des Jubiläums aus aller Welt angereist: unsere Schwestern aus den Missionsstationen in Chile, Peru und den USA.

Bereits 1936 wurden die ersten 9 Schwestern aus Gengenbach nach Chile entsandt, um dort unter widrigsten Bedingungen und in größter Armut lebend, Missionsstationen zu gründen. Innerhalb kürzester Zeit bauten die Franziskanerinnen Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten und Waisenhäuser auf, um der notleidenden Bevölkerung zu helfen. Heute arbeiten mehr als hundert Schwestern auf 20 Stationen in Chile und Peru. Sie helfen dort den Ärmsten auf dem Land und in den Stadtrandgebieten. Die 1876 nach USA ausgewanderten Gengenbacher Schwestern gründeten im Staate Illinois eine eigene Kongregation die „Franciscan Sisters of the Sacred Heart“, die ebenfalls soziale Projekte betreibt. Neben vielen guten Wünschen zum Jubiläum haben unsere Schwestern aus Nord- und Südamerika typische Rezepte aus ihrer Heimat mitgebracht. Am Dienstag, den 5. Juli servieren sie um 19.00 Uhr die bunten Snacks und Drinks unter den Kastanien im Klostergarten und berichten anschließend im Exerzitiensaal über ihre vielfältigen Projekte und ihr Ordensleben. Der Eintritt ist frei, die Schwestern freuen sich jedoch über eine Spende für ihre Missionsstationen.

Weiterlesen: Unser Kloster ist die Welt