Jahresprogramm 2018


Der Trailer zum Film

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN 

  BEI DEN GENGENBACHER FRANZISKANERINNEN

 


 

 

Aktuelles aus unserer Gemeinschaft


Unser „Spiri“, wie wir ihn liebevoll nannten, ist von uns gegangen. Still und leise ist er in der Morgenfrühe des Faschingsdienstag, am 17. Februar eingeschlafen.

„Die Freude an Gott, Halleluja, ist unsere Kraft, Halleluja“, war eines seiner Lieblingsworte, das er uns immer wieder sagte, wenn wir ihm begegneten oder wenn wir ihn besuchten.
Ein erfülltes, seelsorgerliches Wirken ist zu Ende gegangen. Wir haben es gewusst, dass es bald kommen wird, nun aber hat Bruder Tod sehr schnell an die Türe unseres Alt-Spirituals Josef Pfeiffer angeklopft.

„Kommt ihr Gesegneten meines Vaters“ (Mt 25,34). „Komm, Du Gesegneter meines Vaters, Du warst berufen ein Segen zu sein.“ Das haben wir in all den Jahren immer wieder erfahren dürfen.

Weiterlesen: Wir trauern um unseren Alt-Spiritual Josef Pfeiffer


Diesen Vers aus dem Markusevangelium (Mk 7,34) stellte Erzbischof Stephan Burger in den Mittelpunkt seiner Predigt während seines Besuchs im Mutterhaus. In dieser Evangelienstelle wird berichtet, wie Jesus einen taubstummen Mann heilt - durch Berührung und durch die Aufforderung "Effata!"

Weiterlesen: Effata! - Öffne dich!


In unseren Kunstwerkstätten beginnt die Produktion der Osterkerzen. Noch sind es unverzierte Rohlinge, die die Kerzenmanufaktur Jacob Flügel bei uns angeliefert hat. Denn viele Pfarreien aus ganz Deutschland und private Haushalte haben bereits ihre persönlichen Gestaltungswünsche bei den Schwestern abgegeben.
In den kommenden vier Wochen werden die Osterkerzen dann in Handarbeit von uns verziert, bemalt und vergoldet. Das erfordert nicht nur Kunstfertigkeit, sondern in manchen Fällen auch körperliche Schwerstarbeit, denn die größten Kerzen sind bis zu 1,50 m hoch!

Weiterlesen: Die Gestaltung der Osterkerzen beginnt

Papst Franziskus hat zu Beginn des Kirchenjahres das Jahr der Orden und des Geweihten Lebens ausgerufen. Mit einer Gebetswache in Rom am Vorabend des ersten Adventssonntags 2014 wurde dieses Jahr eröffnet. Franziskus will damit den besonderen Dienst der Ordenschristen stärken.
Er nennt die Ordensgemeinschaften ein wertvolles Geschenk für die Welt und die Kirche. Gleichzeitig fordert er uns Ordensleute auf, das Evangelium in tägliche Taten zu übersetzen. „Weckt die Welt auf“, so Franziskus.

Weiterlesen: Gemeinsame Feier am Tag des Geweihten Lebens