Das ökumenisch getragene Projekt  

EIN.LADEN - Kirche am Markt

in der Victor-Kretz-Str. 7 in Gengenbach ist eröffnet. 

Öffnungszeiten: Mo – Fr von 14.00 – 17.00 Uhr, Sa von 9.00 – 12.00 Uhr

Anliegen der gemeinsamen Initiative der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde zusammen mit den Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu ist es, mitten in der Gengenbacher Innenstadt eine neue Art kirchlicher Präsenz zu schaffen, einen Ort der Begegnung und des Gesprächs. Neben einer Auswahl an religiösen Artikeln werden dort zukünftig auch Waren aus dem fairen Handel verkauft. Ein Veranstaltungsprogramm ist in Planung. Außerdem sollen mit der Zeit spezifische Angebote für Einheimische und Gäste entstehen.

„Unser Marktplatz ist ein Ort, wo sich Einheimische und Touristen bewegen und auf die historische Altstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten und auf die Angebote der Geschäfte und der örtlichen Gastronomie treffen. Dort, wo sich also die Menschen unserer Tage aufhalten und begegnen, wollen wir ein einladendes, freundliches und buntes Gesicht der Kirche mit all ihren Angeboten und Möglichkeiten vermitteln.“ erläutert Pfarrer Erwin Schmidt von der katholischen Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal St. Pirmin die Grundidee.

„Mit seinen großen Schaufenstern soll das Ladenlokal ein offener, transparenter und niederschwelliger Ort der Begegnung werden. Hier können Berührungspunkte möglich werden zwischen Suchenden, religiös und spirituell geprägten und verwurzelten Menschen aus unserer Mitte. Wir planen außerdem Impulse, Angebote und Veranstaltungen, die zur Bereicherung des öffentlichen und kirchlichen Lebens führen.“ ergänzt die Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Gengenbach Frau Deborah Martini.

Die Schwestern der Franziskanerinnen und Ehrenamtliche der beiden Kirchengemeinden werden zu den Öffnungszeiten für Gespräche zur Verfügung stehen, bei denen es um „Gott und die Welt“ gehen darf und all das, was die Menschen bewegt. „Ein offenes Ohr bei einem Getränk soll es hier immer geben und im Bedarfsfall kann auch auf die unterschiedlichen caritativen und diakonischen Dienste der Kirchen, der Kommunen und des Landkreises verwiesen werden.“ verspricht die Generaloberin der Franziskanerinnen Gengenbach Schwester M. Michaela Bertsch.

Das gemeinsam erarbeitete Logo zeigt eine Lotus-Blüte mit drei Blütenblättern und in der Mitte ein Kreuz. Hier wird Bezug genommen auf die drei Träger und die Farben der jeweiligen Logos und mit dem Kreuz das, was alle vom Glauben her verbindet und wichtig ist. Möge sich hier viel „neues Leben“ entfalten und zur Blüte kommen!



video
Unser Kloster ist die Welt

Trailer zum 150-jährigen Jubiläum der Franziskanerinnen.

video
St. Josefshaus Engelberg

Nach 75 Jahren Wirken übergeben die Schwestern.

video
Gewänder des Himmels

Rundgang mit Sr. M. Roswitha durch das Paramentenmuseum


video
Für Gott ist das Kostbarste gerade gut genug

Über die Arbeit in den Paramenten-Kunstwerkstätten.


video
MIT GOTTES HILFE -
Ausverkauf im Kloster

Nach 121 Jahren geht die Ära der Franziskanerinnen im badischen Heiligenzell zu Ende.


Zum Schutz Ihrer Privatsphäre blenden wir die Videos im ersten Schritt aus. Bei Klick auf das Bild werden Sie zu Youtube weitergeleitet und Sie können sich das Video anschauen. Ab diesem Moment erfasst Youtube Ihre Daten.


WIR ÜBER UNS
DIE FRANZISKANERINNEN GENGENBACH STELLEN SICH VOR:

Wofür Stehen Wir?

Authentisch leben in Wort und Tat, Nichtgebunden-Sein an einen Ort, aber beheimatet in einer Gemeinschaft, die für einander sorgt.

Wer sind wir?

Wir sind eine Gemeinschaft von Frauen unterschiedlichen Alters, die sich entschieden haben, unser Leben Gott zu weihen.

Wo wirken wir?

Wir Franziskanerinnen sind an verschiedenen Orten in der Erzdiözese Freiburg, in Würzburg und in der Schweiz tätig.

Wie helfen wir?

Wir helfen den Ärmsten der Armen in Chile und Peru. Mithilfe von Spenden und dem Glauben zu Gott bieten wir diesen Perspektiven.

IMPRESSIONEN

 
 

Einblick ins Klosterleben

NEU! In unserem Blog teilen wir mit Ihnen Gedanken und Erlebnisse rund um unseren Klosteralltag, Feste und Veranstaltungen.

Zeit im Kloster

Nehmen Sie an Gebetszeiten teil, finden Sie Ruhe im Raum der Stille und im Klostergarten und atmen Sie durch, um sich von Gott beschenken zu lassen.

Spenden

Wofür die Spenden eingesetzt werden und wie Sie helfen können, erfahren Sie auf dieser Seite.